Wahlscheinantrag

Hinweis

An einigen Stellen in der Lernplattform wird der Begriff „Stimmbezirk“ verwendet. Dieser Begriff wird jedoch nur bei Landtags- und Kommunalwahlen verwendet. Bei einer Bundestagswahl - und auch bei einer Europawahl - lautet dieser Begriff „Wahlbezirk“. Beide Begriffe meinen ein und dasselbe.

Der Antrag auf Erteilung eines Wahlscheins und damit die Übersendung von Briefwahlunterlagen kann schriftlich (Rückseite der Wahlbenachrichtigung oder formlos per Brief oder Fax), per Internet (www.essen.de) oder persönlich (durch Vorsprache im Wahlamt) gestellt werden.

Der Antragssteller muss dabei immer seinen Familiennamen, Vornamen, Geburtsdatum und seine Wohnanschrift sowie falls abweichend eine Versandadresse (z.B. Urlaubsanschrift) angeben. Eine telefonische Antragsstellung ist ausgeschlossen.

Wer den Antrag für jemand anderen stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass er dazu berechtigt ist.

Der Antrag kann bis zum zweiten Tag vor der Wahl, 18 Uhr, in ganz bestimmten Ausnahmefällen (z.B. schwere Erkrankung) auch noch bis zum Wahltag, 15 Uhr, gestellt werden.